Julia Wenderhold: Warum nun auch Humanmediziner von ihren Methoden profitieren 

Julia Wenderhold ist Expertin für Mitarbeitergewinnung und Prozessoptimierung und hat sich mit der Innomedik GmbH auf die Branche der Kieferorthopädie spezialisiert. Jetzt hilft sie auch Humanmedizinern dabei, ihren unternehmerischen Erfolg selbst in die Hand zu nehmen und sich aus den Fesseln der Krankenkassen zu lösen. 

Mit der Innomedik GmbH hat Julia Wenderhold schon vielen kieferorthopädischen Fachmedizinern dabei geholfen, ihre Prozesse effizienter zu gestalten und langfristig neue Fachkräfte zu gewinnen. Aufgrund beruflicher Erfahrung und ihrem familiären Hintergrund verfügt die Recruiting-Expertin über ein großes Branchenverständnis und eine tiefgreifende Expertise in ihrem Bereich. Von der Personalsuche und der Effizienzsteigerung, über zweckmäßige Prozesse und Marketing bis hin zur Außendarstellung vermittelt Julia Wenderhold mit der Innomedik GmbH kieferorthopädischen Praxen alles, was sie brauchen, um ein erfolgreiches Gesundheitsunternehmen zu werden. In diesem Artikel verrät Julia Wenderhold, warum sie nun auch Humanmediziner zu ihren Kunden zählen kann und wie sie die spezifischen Probleme der Branche löst. 

Kurz gefragt: Julia Wenderhold über die Erweiterung ihrer Spezialisierung, die Probleme der Humanmediziner und die Zusammenarbeit mit ihr 

Herzlich willkommen im BusinessWoman, Julia Wenderhold! Neben kieferorthopädischen Fachmedizinern arbeitest du neuerdings auch mit Humanmedizinern zusammen. Wie kam diese Erweiterung deiner Spezialisierung und woher nimmst du deine Expertise? 

Die Erweiterung kam vor allem durch Weiterempfehlungen zustande. Meine bestehenden Kunden waren so zufrieden, dass sie mich weiterempfohlen haben – unter anderem auch an Humanmediziner. Schließlich arbeitet ein Kieferorthopäde sehr eng mit anderen Disziplinen, wie Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen oder Hals-Nasen-Ohrenärzten zusammen. Da ich mit der Innomedik GmbH ihre Probleme lösen konnte, wurde ich von ihnen an ihre Fachkollegen weiterempfohlen.

Julia Wenderhold von der Innomedik GmbH
Das Julia Wenderhold von der Innomedik GmbH sich für den Bereich der Humanmedizin entschieden hat ist kein Zufall, wie sie uns erzählt.

Gleichzeitig habe ich in meiner eigenen Familie 11 Humanmediziner mit eigener Praxis. Nachdem sie gesehen haben, welch tolle Ergebnisse ich in Zusammenarbeit mit den kieferorthopädischen Fachmedizinern erzielte, musste ich natürlich auch für sie alles umsetzen. So bin ich in den Bereich der Humanmedizin gekommen und konnte meine Erfahrungen und die Fachkompetenz, die jede einzelne Spezialisierung im Besonderen braucht, sammeln. 

Humanmediziner müssen Unternehmer werden  

Julia Wenderhold, kannst du uns erklären, was spezielle Humanmediziner von Kieferorthopäden unterscheidet?

Grundsätzlich sind Humanmediziner weniger unternehmerisch aufgestellt als kieferorthopädische Fachmediziner. Dies liegt daran, dass Kieferorthopäden ihr Geld nicht nur im Rahmen der Kassenleistung verdienen, sondern grundsätzlich Zusatzvergütungen generieren und viel mit Selbstzahlern arbeiten. Damit sind sie von Grund auf schon etwas unternehmerischer aufgestellt, da sie den Patienten aktiv Optionen anbieten und verkaufen müssen. Das liegt vor allem daran, dass Kieferorthopäden teilweise kostspielige und viele verschiedene Produkte anbieten, für die sie Materialien einkaufen müssen – bereits dieser Aspekt ihrer Arbeit führt dazu, dass sie unternehmerisch tätig werden müssen. So müssen sie beispielsweise die Vorteile einer ästhetischeren Zahnspange herausarbeiten, um sie mit einer Zahnspange zu vergleichen, die durch die gesetzliche Krankenversicherung beglichen wird. Darüber hinaus wird als Patient mit einem Kieferorthopäden eine längere, dauerhafte Behandlungszeit eingegangen.

Bei Humanmedizinern sieht dies allerdings anders aus. Das liegt daran, dass Humanmediziner in dem, was sie leisten, vom Kassensystem gedeckelt sind. Das bedeutet nichts anderes, als dass ihnen ein bestimmtes Budget zur Verfügung gestellt wird, wird dies überschritten, lasten die Kosten auf den Humanmedizinern selbst.

“Auch in ihrem Wachstum unterliegen Humanmediziner einer bestimmten Deckelung innerhalb des gesetzlichen Kassensystems.”

So dürfen sie hier lediglich fünf Prozent mehr abrechnen, als im Vorjahresquartal. Auch hier sieht es bei Kieferorthopäden anders aus. Damit können Kieferorthopäden grundsätzlich besser skalieren und sind keinen derartigen Deckelungen unterworfen. Letztlich sind Humanmediziner es auch nicht gewohnt, Leistungen außerhalb der Kassenleistung anzubieten. Der Kieferorthopäde hat hier mehr Spielraum. 

Julia Wenderhold von der Innomedik GmbH
Julia Wenderhold von der Innomedik GmbH möchte den Humanmedizinern zu finanzieller Anerkennung und persönlicher Freiheit verhelfen.

Julia Wenderhold von der Innomedik GmbH: Expertise verdient einen angemessenen Preis

Humanmedizinern kommt es meist gar nicht in den Sinn, ihre Mehrleistungen aktiv mit einem Preis zu versehen, der außerhalb der Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung liegt. Sie sind es gewohnt, sich in ihren Abrechnungspositionen zu bewegen. Dadurch fehlt ihnen schlichtweg der Blick dafür, ihre Expertise zu einem angemessenen Preis anzubieten. Wir sagen den Humanmedizinern, die fachlich richtig gut sind, wie sie sich aus den Fesseln des Kassensystems lösen und sich sogar an Kieferorthopäden orientieren können und helfen ihnen mit der Innomedik GmbH dabei, eine moralisch und ethisch verträgliche Unternehmung, eine Positionierung und das Geldverdienen zu ermöglichen. 

Finanzielle Anerkennung und persönliche Freiheit für Humanmediziner durch die Innomedik GmbH

Wie genau kannst du den Humanmedizinern mit der Innomedik GmbH helfen und wie können diese sich die Zusammenarbeit mit dir vorstellen? 

Die Zusammenarbeit mit mir beginnt immer mit der Erhebung des Status quo. Wir analysieren bei der Innomedik GmbH die Ausgangssituation und die persönlichen wie beruflichen Ziele. Und nutzen einen systematisierten Fragebogen, anhand dessen wir die größten Defizite und Hebel abbilden können. Durch den medizinischen Versorgungsauftrag ist das Stresslevel des Humanmediziners extrem groß. Wir helfen ihm dabei, die finanzielle Anerkennung und persönliche Freiheit zu erlangen, das Kassensystem besser für sich zu nutzen. Und zusätzliche Möglichkeiten zu generieren. Schließlich sollen Humanmediziner nicht nur auf Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung und klassische Privatliquidation beschränkt sein. Da die moralischen und ethischen Grundvoraussetzungen andere sind als bei Kieferorthopäden, sind hier viel mehr weiche Faktoren zu berücksichtigen.  

Julia Wenderhold von der Innomedik GmbH
“Bei uns lernen die Humanmediziner, ihre Angebote auszubauen und sie überzeugend zu präsentieren”, erklärt Julia Wenderhold von der Innomedik GmbH.

Mit einem starken Branding zum Erfolg

Beispielsweise helfen wir Humanmedizinern mit der Innomedik GmbH dabei, ihre Sichtweise zu ändern und zu lernen, ihr Angebot richtig zu präsentieren. Auch das Branding, die Sichtbarkeit im Internet und die Positionierung als Experte sind wichtig. Anders, als viele glauben, ist Werbung in dieser Branche nämlich nicht pauschal verboten. Wir unterstützen sie mit der Innomedik GmbH auch dabei, sich aufzustellen und ihr Angebot zu erweitern.

Mittlerweile gibt es viele tolle Leistungen, die Patienten einen echten Mehrwert bieten. Deshalb sind sie oft dazu bereit, über das gesetzliche Kassenangebot hinaus Selbstzahlerleistungen zu erbringen – das haben wir bereits mehrfach bewiesen. Bei uns lernen die Humanmediziner, ihre Angebote auszubauen und sie überzeugend zu präsentieren. Darüber hinaus bringen wir ihnen mit der Innomedik GmbH bei, ihre Prozesse zu optimieren und zu automatisieren. Dabei zeigen wir ihnen unter anderem, wie sie mehr Bewerbungen erhalten, neue Mitarbeiter effizient anlernen und Patientenanfragen richtig strukturieren. So begleiten wir Humanmediziner vollumfänglich auf ihrem Weg zu mehr unternehmerischem Erfolg.

 

Du bist Humanmediziner und möchtest endlich unternehmerisch erfolgreich sein?

Mache jetzt einen unverbindlichen und kostenlosen Beratungstermin mit Julia Wenderhold von der Innomedik GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Vielleicht gefällt dir auch
Mehr lesen

Miriam Sommer: Mitarbeiter mithilfe von E-Learning qualifiziert schulen

Miriam Sommer ist die Geschäftsführerin von eLearningPlus und hat es sich zur Aufgabe gemacht, passgenaue und digitale Schulungssysteme für Unternehmen zu schaffen. Zu diesem Zweck leitet sie ein Team aus Webdesignern, Videografen und Didaktik-Experten, das interaktive Ausbildungsprogramme erstellt, die allen Mitarbeitern das für sie notwendige Wissen vermitteln. Wie derartige Schulungsmethoden den Unternehmen helfen, warum sie so wichtig sind und welchen Einfluss sie künftig auf den Arbeitsmarkt haben, darüber haben wir mit Miriam Sommer gesprochen.
Mehr lesen
Mehr lesen

Dounia Slimani: “Es geht um etwas Größeres als mich – Frauen zu helfen, zu wachsen!”

Dounia Slimani ist eine Kämpfernatur. Als die erfolgreiche YouTuberin im Jahr 2020 an Krebs erkrankt, steht sie vor einer herausfordernden Zeit in ihrem Leben. Doch sie entscheidet sich für Mut und Zuversicht. Heute ist sie gesund und spricht öffentlich über ihre Erfahrungen. So entstand auch ihr Unternehmen “Femmetelligent Consulting”, das sich an Frauen richtet, die ihr Leben verändern und sich für finanzielle und emotionale Krisen wappnen möchten.
Mehr lesen
Mehr lesen

Wie Nazila Jafari an der Börse von Erfolg zu Erfolg eilt

Erfolg an der Börse setzt ein gutes Basiswissen voraus. Dies gilt besonders für Trader, die ihren Lebensunterhalt mit Gewinnen von Handelsaktivitäten verdienen wollen. Nazila Jafari beschäftigt sich seit über 25 Jahren mit dem Trading und hat seit 1992 ihre eigene Handelsstrategie entwickelt. Bis 2003 entwickelte sie ein eigenes Handelssystem, das auf dem Fibonacci basiert.
Mehr lesen
Mehr lesen

Börner Lebenswerk: Gesundheit und Leistung durch integrative Medizin

Anja Krebs ist Mitarbeiterin des Börner Lebenswerks, dem Zentrum für integrative Medizin mit Sitz in Tübingen, das mit modernen Therapieverfahren chronischen Beschwerden auf den Grund geht und dafür sorgt, dass Unternehmer, die am Rande ihrer Möglichkeiten operieren, ihre volle Leistungsfähigkeit dauerhaft zurückerhalten. In unserem Interview erklärt Anja Krebs den diagnostischen Ansatz von Inhaber Benjamin Börner und seinem Börner Lebenswerk, berichtet über den Ablauf der Behandlung und erzählt von Patienten, deren Leiden nachhaltig verbessert wurde.
Mehr lesen
Mehr lesen

Yasmin Da Costa: Mit automatisierten Prozessen zum schnellen Erfolg  

Yasmin da Costa ist die Gründerin und Geschäftsführerin der YES! Consulting GmbH sowie der Empower Academy 2.0, mit der sie Menschen als Empowerment Coach dabei hilft, ihren Stress zu reduzieren und in ihre Stärke zu kommen. Mithilfe des Jahresprogramms von Erfolgscoach Djurat Sherzad, konnte sie ihr Business noch einmal auf ein ganz neues Level heben. Im Interview verrät Yasmin Da Costa, wie sehr sie von dem Coaching profitieren konnte, wie die Zusammenarbeit mit Djurat Sherzad ablief und warum sie mittlerweile sogar als Co-Coach für den Experten tätig ist. 
Mehr lesen
Mehr lesen

Dr. Carmen Mayer: Das richtige Mindset für finanzielle Unabhängigkeit mit Aktienanlagen

Finanzberatung? Anlagetipps? Nein, damit begnügt sich Aktienexpertin Dr. Carmen Mayer nicht. Sie gibt ihren Kunden volle Handlungskompetenz an die Hand. Ihre Coachings weisen den Weg in die erfolgreiche Unternehmensanalyse am Börsenmarkt. So können ihre Kunden selbständig mit Aktienanlagen ihr Geld vermehren und finanzielle Unabhängigkeit erlangen. Die Mutter zweier Kinder und erfahrene Aktienexpertin zeigt mit durchdachten Strategien, wie der sichere Vermögensaufbau gelingt. Ihr Ratschlag: Selbstbewusst statt ängstlich das Börsenparkett betreten. Ihre Devise: Ins Handeln kommen, groß denken und sich finanzielle Träume erfüllen.
Mehr lesen