Low Carb Kuchen: die vier besten Rezepte zum Nachmachen

Low Carb Kuchen: die vier besten Rezepte zum Nachmachen
Low Carb hat sich in der Küche etabliert, um genussvoll zu sündigen. Low Carb stammt aus dem Englischen und heißt übersetzt so viel wie wenig Kohlehydrate. Mit proteinreichen und kohlehydratarmen Zutaten ist ein Low Carb Kuchen ganz leicht zu backen und kann auf jeder Kuchentafel überzeugen.

Im Folgenden werden vier Rezepte für Low Carb Kuchen präsentiert, die besonders schmackhaft und zumal kalorienfreundlich sind.

Diese Zutaten sind für Low Carb Kuchen perfekt

Bevor es ans Backen der Low Carb Kuchen geht, gilt es, in die Low-Carb-Kunde einzutauchen: Welche Zutaten eignen sich für Low Carb Kuchen und worauf ist beim Backen zu achten?

Low Carb bedeutet, dass kohlehydratreiche Zutaten tabu sind wie zum Beispiel

  • raffinierter Zucker,
  • Honig,
  • Agavendicksaft
  • oder Weizenmehle.

Stattdessen sind

  • Süßstoffe,
  • Zuckeraustauschstoffe wie etwa Xylit (Birkenzucker) oder Erythrit
  • sowie zuckerarme Früchte wie Heidelbeeren, Himbeeren oder Äpfel

zum Süßen und

  • gemahlene Nüsse wie etwa Mandeln,
  • entöltes Kokos-
  • oder Mandelmehl

in Low Carb Kuchen gefragt. Außerdem sind Proteine und Fette wie etwa Eier, Quark oder Butter zum Low-Carb-Backen bestens geeignet.

Low-Carb-Käsekuchen

Zutaten für den Kuchen in einer 20-cm-Form:

  • 500 g Magerquark
  • 100 g flüssige Butter
  • 3 Eier
  • 50 g entöltes Mandelmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 120 g Erythrit oder Xylit
  • etwas Vanillemark

Anleitung:

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und anschließend alles gut miteinander verrühren.
  2. Den fertigen Teig in eine mit Kokosöl gefettete 20 Zentimeter große Spring- oder Silikonform geben und bei 175 Grad Celsius Ober-/Unterhitze goldbraun backen.
  3. Nach der Stäbchenprobe den fertigen Low-Carb-Käsekuchen zehn Minuten im geöffneten Ofen ruhen lassen.

Tipp: Um den Low Carb Kuchenteig fruchtiger zu gestalten, passen zuckerarme Früchte wie beispielsweise Heidelbeeren gut dazu. Diese kommen einfach in den fertigen angerührten Teig hinzu. Die Backzeit verändert sich dadurch um maximal fünf Minuten.

Mandel-Zucchinikuchen

Zutaten für den Low Carb Kuchen in einer Kastenform:

  • eine kleine Zucchini (ca. 300 g)
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 4 Eier
  • 1 Prise Zimt
  • 2-3 EL flüssiger Süßstoff
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 1 Prise Kurkuma

Anleitung:

  1. Die Zucchini waschen, trocknen und klein raspeln.
  2. Eier, Süßstoff und Gewürze schaumig schlagen.
  3. Mandeln mit Backpulver vermischen und zusammen mit der geraspelten Zucchini zum Rest hinzufügen. Alles gut verrühren und in eine mit Kokosöl gefettete Kastenform geben.
  4. Den Low Carb Kuchen bei 180 Grad Celsius Umluft goldbraun backen.

Tipps: Nach der Hälfte der Zeit kann der Kuchen mit etwas Alufolie abgedeckt werden, damit er nicht zu dunkel wird. Mit etwas geschmolzener Zartbitterschokolade (Anteil mindestens 70 Prozent) und etwas Kokosöl lässt sich der Kastenkuchen gut bestreichen.

Low-Carb-Mohnkuchen

Zutaten für den Kuchen in einer 22-cm-Springform:

  • 200 g Butter
  • 140 g Xylit oder Erythrit
  • 6 Eigelbe
  • 6 Eiweiße
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • Abrieb einer Bio-Orange
  • 200 g gemahlener Blaumohn

Anleitung:

  1. Butter, Eigelbe und Zuckeraustauschstoff schaumig schlagen.
  2. Gemahlene Mandeln mit Weinsteinbackpulver, 2 TL Bio-Orangenabrieb sowie dem gemahlenen Blaumohn unterrühren.
  3. Eiweiße zu Eischnee schlagen und danach vorsichtig unterheben.
  4. Abschließend alles in eine Springform geben und bei 175 Grad Celsius Ober-/Unterhitze goldbraun backen.

Tipp: Den fertigen Low Carb Kuchen mit etwas gemahlenem Erythrit oder Kokosmehl bestreuen.

Veganer Karottenkuchen

Zutaten für den Low Carb Kuchen in einer 26-cm-Springform:

  • 300 g zarte Haferflocken
  • 100 g Erythrit
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 3-4 Karotten (ca. 300 g)
  • 2 EL zuckerfreier Sojajoghurt
  • 3 EL Apfelmark
  • Saft einer halben Bio-Zitrone
  • Abrieb einer halben Bio-Zitrone
  • 2 TL Backpulver
  • eine Prise Zimt
  • gehackte Pistazien zum Dekorieren

Anleitung:

  1. Die Karotten waschen, trocknen und raspeln.
  2. 150 g zarte Haferflocken fein mahlen.
  3. Alle trockenen Zutaten miteinander verrühren. Apfelmark, Sojajoghurt, Zitronensaft und -abrieb sowie Zimt hinzufügen. Geraspelte Karotten unterheben und alles in eine mit Kokosöl gefettete Springform geben.
  4. Bei 170 Grad Celsius Umluft etwa 50 Minuten backen.

Tipp: Anschließend mit den gehackten Pistazien nach dem Abkühlen servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Vielleicht gefällt dir auch
Weltreise-Planung
Mehr lesen

Ratgeberreihe zum Thema Weltreise: Die Planung – was muss man beachten?

Eines der am häufigsten genannten Traumziele ist für viele Menschen nach wie vor die Weltreise. Allein in Deutschland ergab die Umfrage eines Reiseportals, dass die Weltreise für mehr als ein Drittel der Deutschen immer noch ein unerfüllter Reisetraum ist. Doch wie genau plant man eine Weltreise? Welche Routen empfehlen sich, und mit welchen Kosten muss man rechnen?
Mehr lesen
gute Instagram-Namen
Mehr lesen

So findet man den perfekten Namen für Instagram!

Eine gute Wahl für den Instagram-Namen ist wichtig, um einen professionellen Eindruck zu hinterlassen und von anderen Nutzern gefunden zu werden. Ein einprägsamer und kreativer Instagram-Name kann dazu beitragen, dass Account und Inhalte bemerkt werden und sich von der Masse abheben. Das wiederum führt zu höherer Sichtbarkeit und schließlich zu mehr Umsatz.
Mehr lesen
Woher weiß ich, was ich will
Mehr lesen

Woher weiß ich, was ich will? 10 Tipps, die Klarheit bringen

Woher weiß ich, was ich will? Diese Frage stellen sich viele Menschen im Laufe ihres Lebens. Aber es kann eine Herausforderung sein, herauszufinden, was man wirklich will, insbesondere wenn man mit vielen Entscheidungen und Möglichkeiten konfrontiert wird. Wir verraten Tipps, die helfen können, Klarheit darüber zu erlangen, was man wirklich will.
Mehr lesen
Mehr lesen

Benedikt G. Alm Premium-Mentoring: Wie diese 5 Diät-Mythen der Mentalität zum Abnehmen schaden

Benedikt G. Alm ist Experte für körperliche und mentale Fitness und Geschäftsführer des Familienunternehmens Benedikt G. Alm Premium-Mentoring. Er unterstützt seine Kunden dabei, durch eine Kombination aus klassischen Ernährungstipps und einem psychologischen Ansatz ihre Wohlfühlfigur zu erreichen. Hier erfährst Du, wie er dabei vorgeht, was es mit dem Phänomen “emotionales Essen” auf sich hat und welche Mythen das notwendige Mindset für erfolgreiches Abnehmen besonders gefährden.
Mehr lesen
Wertvolles Eiweiß: Diese Lebensmittel liefern die meisten Proteine!
Mehr lesen

Wertvolles Eiweiß: Diese Lebensmittel liefern die meisten Proteine!

Proteine sind eines der grundlegenden Nährstoffe, die unser Körper benötigt, um gesund und stark zu bleiben. Sie sind notwendig für den Aufbau und die Reparatur von Gewebe, die Bildung von Enzymen und Hormonen und spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Stoffwechsels. Wenn es um die Ernährung geht, ist es daher wichtig zu wissen, welche Lebensmittel am meisten Proteine enthalten, um sicherzustellen, dass wir genügend davon zu uns nehmen.
Mehr lesen