Health Coaches im Trend – ist das auch etwas für Dich?

Health Coach
Die Zahl der sogenannten Health Coaches ist in den letzten Jahren gestiegen. Doch welche Leistungen werden in den Praxen eigentlich erbracht, an welche Zielgruppe richtet sich das Angebot und wie kann eine Beratung zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden führen?

Bei leichtem Unwohlsein konsultieren viele Menschen den Arzt. Doch nicht immer liegen akute Beschwerden vor. Ebenso kann nicht immer die Einnahme von Medikamenten zur Lösung des Problems beitragen. Mitunter reicht schon ein etwas gesünderer Lebenswandel – so etwa die ausgewogene Ernährung, die Balance zwischen Arbeits- und Ruhezeiten, die regelmäßigen Sportstunden oder die bewusste Suche nach Entspannung. Oft gilt es also, an unterschiedlichen Stellschrauben etwas zu verändern, um sich langfristig vital und motiviert zu fühlen, zugleich aber seltener zu Krankheiten zu neigen. Der Health Coach ist der passende Ansprechpartner in solchen Fällen.

Das ganzheitliche Konzept

Die Aufgabe eines Health Coaches liegt somit darin, alle Ansatzpunkte für eine Veränderung zu beleuchten und die möglichen Einflüsse für einen bislang eher ungesunden Lebenswandel zu ergründen. Im Austausch mit dem Klienten wird sodann besprochen, wie mit einzelnen Maßnahmen eine Besserung hergestellt werden kann. Neben Ernährungsplänen kommen dabei oftmals gemeinsam absolvierte Trainingsstunden in Betracht, die Körper und Geist unterstützen sollen. Viele Menschen erlangen erst in diesem Rahmen das Bewusstsein für ihre bislang ignorierten Probleme. Zugleich werden ihnen Optionen für die Lösung aufgezeigt, die sie alleine, in Zusammenarbeit mit dem Health Coach oder als Teil einer größeren Gruppe gezielt erlernen und anwenden können.

Körperliche Defizite werden behoben

Die Bandbreite an Klienten ist breit gefächert. So trifft der Health Coach auf Personen mit chronischen Krankheiten, mit Über- oder Untergewicht, mit regelmäßig auftauchenden Schmerzen oder mit einer falschen Körperhaltung. In solchen Fällen werden in der Regel die Fitness und die Bewegungsabläufe trainiert, um eine Besserung herzustellen. Der Health Coach nimmt dafür die Rolle des Trainers oder des Physiotherapeuten ein, der beim Klienten mit Kraft- und Ausdauerübungen sowie mit Massagen eine Veränderung des gegenwärtigen Zustandes auslöst. Hierbei kommt natürlich der bewussten Ernährung eine zentrale Rolle zu. Gleichzeitig strebt man an, mehr Bewegung in den Alltag einzubauen.

Die mentalen Probleme erkennen

Nicht immer leiden die Patienten aber an körperlichen Symptomen. Auch die Psyche bietet manchmal genügend Gründe, um den Health Coach aufzusuchen. Zumindest dann, wenn die Probleme noch nicht derart akut sind, dass der Besuch eines Psychotherapeuten angeraten ist. Häufig können schon simple Übungen helfen, die bewusst nach Ruhe und Entspannung streben, die ein Loslassen vom alltäglichen Stress erlauben und die damit das Auffüllen der Kraftreserven ermöglichen. Oft liegen darin wichtige Maßnahmen, um nicht alleine im Hier und Jetzt zu mehr Stärke und Konzentration zu verhelfen, sondern langfristig auch das Auftreten von Depressionen oder Schlafstörungen zu vermeiden.

Soziale Aspekte werden nicht ignoriert

Zugleich ist in den letzten Jahren die Zahl jener Menschen angewachsen, die über soziale Mängel klagen. Für manch einen mag es schwierig sein, mit fremden Personen in Kontakt zu treten. Andere wiederum stoßen bei Reden vor größerem Publikum an ihre Grenzen, sind darauf aber beruflich angewiesen. Neben den physischen und psychischen können somit auch die sozialen Aspekte in der Arbeit des Health Coaches eine wesentliche Rolle einnehmen. Hier wird über Entspannungs- und Atemübungen, über Gespräche sowie über Rollenspiele versucht, die Selbstreflexion zu verbessern und damit das Selbstbewusstsein zu erhöhen.

Das gesamte Potenzial ausschöpfen

Einen Health Coach suchen somit Personen auft, die nicht über akute Leiden klagen – die sich aber dennoch darüber bewusst sind, dass ihr körperlicher, ihr seelischer oder ihr sozialer Zustand dem Ausspielen aller eigenen Stärken im Wege steht. Es gilt daher, in den unterschiedlichen Bereichen eine Analyse vorzunehmen und auf eine Besserung hinzuarbeiten. Je nach erkannten Problemen dürfte eine solche Begleitung durch den Health Coach mehrere Monate umfassen. Ob die Beratung privat bezahlt oder durch eine Krankenkasse finanziert werden kann, wird individuell besprochen. In den letzten Jahren zeigten sich viele Kassen jedoch offen für solche Dienstleistungen.

Vorsicht ist angeraten

Die Zahl der Health Coaches ist zuletzt rasant gestiegen. Es dürfte für Betroffene somit nicht schwer sein, ganz in ihrer Nähe nach einem Berater für alle Gesundheitsfragen zu schauen. Doch Vorsicht, noch ist das Berufsbild nicht gesetzlich eindeutig definiert. Bislang muss ein Health Coach keine berufsspezifischen Qualifikationen nachweisen, um eine eigene Praxis zu eröffnen. Zwar sind viele solcher Berater in den Bereichen Gesundheit, Fitness, Ernährung und Psyche gut ausgebildet. Dennoch können Klienten auch in dieser Branche auf unqualifiziertes Personal treffen, dessen Ratschlägen man nur mit äußerster Vorsicht begegnen sollte. Im Zweifelsfall kann eine Nachfrage bei den Krankenkassen oder den Verbraucherzentralen helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Vielleicht gefällt dir auch
Aileen und Benedikt Alm von Alm Premium-Mentoring
Mehr lesen

Alm Premium-Mentoring: Wie diese 5 Diät-Mythen der Mentalität zum Abnehmen schaden

Aileen und Benedikt Alm sind Experten für körperliche und mentale Fitness und Geschäftsführer des Familienunternehmens Alm Premium-Mentoring. Sie unterstützen ihre Kunden dabei, durch eine Kombination aus klassischen Ernährungstipps und einem psychologischen Ansatz ihre Wohlfühlfigur zu erreichen. Hier erfahren Sie, wie sie dabei vorgehen, was es mit dem Phänomen “emotionales Essen” auf sich hat und welche Mythen das notwendige Mindset für erfolgreiches Abnehmen besonders gefährden.
Mehr lesen