Kaufen oder mieten? Experten geben Tipps

Die Entscheidung zwischen dem Kauf oder der Miete einer Wohnung stellt viele Menschen vor eine Herausforderung. Vor allem in Zeiten sich wandelnder Immobilienmärkte und steigender Preise kommt es auf fundierte Entscheidungen an. Die AMADEUS Group stellt die Vorzüge von Miet- und Eigentumswohnungen gegenüber und beleuchtet entscheidende Faktoren, die bei der Wahl eine wichtige Rolle spielen.

Kaufen oder mieten? Diese Frage stellt sich vielen, wenn es um den nächsten Schritt in der Lebensplanung geht. Die Entscheidung zwischen einer Mietwohnung oder Wohneigentum fällt zurzeit jedoch besonders schwer. Die Inflation und damit verbundene Preissteigerungen in praktisch allen Lebensbereichen sorgen für Unsicherheit. Verbraucher sehen sich in diesem Jahr insbesondere mit hohen Nachforderungszahlungen bei Strom und Heizung, insgesamt höheren Energie- und Mietkosten sowie gestiegenen Bauzinsen bei der Finanzierung von Wohneigentum konfrontiert. Auf der anderen Seite spielt die Wohnsituation eine nicht zu unterschätzende Rolle für die eigene Lebensqualität.

Ob das Wohnen zur Miete oder der Immobilienkauf infrage kommt, hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab, wobei grundsätzlich beide Optionen jeweils mit Vorteilen verbunden sind”, erklärt Dirg Parhofer, Geschäftsführer der AMADEUS Group. Das familiengeführte Unternehmen ist seit über 30 Jahren in der Wohnungsbaubranche tätig und kennt beide Wohnungsoptionen aus erster Hand. Es ist der richtige Ansprechpartner, wenn es um den Erwerb einer Eigentumswohnung oder die Suche nach einer Mietwohnung geht und weiß, worauf zu achten ist.

Vorteile von Mietwohnungen und Wohneigentum im Vergleich

Eine Mietwohnung punktet in erster Linie mit einem hohen Maß an Flexibilität, insbesondere für Menschen, die beruflich mobil sind oder sich noch nicht auf einen langfristigen Wohnort festlegen möchten. Das kann vor allem dann relevant sein, wenn erwartbar ist, dass sich die persönlichen oder beruflichen Umstände ändern. Mieter sind an keine Immobilie gebunden und haben die Freiheit, schnell den Wohnort zu wechseln. Des Weiteren sind sie nicht für Reparaturen und Instandhaltungsarbeiten verantwortlich. Diese Aufgaben obliegen dem Vermieter, was die finanzielle Belastung reduziert. Insgesamt ist auch der finanzielle Aufwand für eine Mietwohnung oft geringer, da Kosten für die Grunderwerbssteuer, Notargebühren und der Eigenkapitalanteil entfallen, die beim Immobilienkauf erforderlich sind. Allerdings unterschieden sich die Mieten teils stark. In besonders dicht besiedelten Regionen, wo sich die Wohnungssuche schwierig gestaltet, ist auch der Mietspiegel sehr hoch. Das betrifft insbesondere Großstädte und Ballungsräume, wie Hamburg, Berlin, Stuttgart, München, Köln und Frankfurt am Main.

Der Kauf einer Eigentumswohnung bietet ebenfalls zahlreiche Vorzüge und kann eine gute langfristige Investition darstellen, um etwa mögliche Versorgungslücken im Rentenalter zu schließen. Immerhin haben Immobilien das Potenzial, künftig an Wert zu gewinnen. So können Eigentümer in Regionen mit positiven Entwicklungen am Immobilienmarkt von teils erheblichen Wertsteigerungen profitieren. Umgekehrt besteht das Risiko, dass die Wertentwicklung in weniger nachgefragten Gebieten je nach Marktentwicklung abnimmt und schlimmstenfalls sogar unter den Kaufpreis sinkt. Dafür sind Eigentümer weniger stark von Mieterhöhungen oder Kündigungen durch den Vermieter abhängig, was ein gewisses Maß an Stabilität und Sicherheit mit sich bringt. Zusätzlich haben sie mehr Freiheiten, ihre eigenen vier Wände nach Belieben anzupassen und zu gestalten, ohne um Erlaubnis fragen zu müssen.

Was ist besser? AMADEUS erklärt, worauf es beim Mieten und Kaufen ankommt

Bei der Entscheidungsfindung für eine der beiden Optionen spielen mehrere Faktoren eine tragende Rolle, um eine zufriedenstellende Wahl treffen zu können.

Persönliche Lebenssituation und Planung: Für Menschen, die in einer bestimmten Region bleiben möchten und sich in Hinblick auf die Familienplanung räumlich vergrößern möchten, kann der Immobilienkauf sinnvoll sein. Dabei sollten nicht nur die gegenwärtigen, sondern auch veränderte Bedürfnisse in der Zukunft, beispielsweise im Alter, Beachtung finden. Wer sich dagegen in einer unsicheren beruflichen Situation befindet oder besonders flexibel bleiben möchte, für den ist eine Mietwohnung sicher geeigneter.

Finanzielle Ausgangslage: Im Vorhinein ist eine detaillierte Analyse der eigenen finanziellen Situation entscheidend. Hier gilt es, die monatlichen Kosten einer Mietwohnung mit den potenziellen Kosten einer Eigentumswohnung zu vergleichen. Dazu gehören nicht nur die monatliche Miete bzw. die Hypothekenzahlungen, sondern auch Nebenkosten, Instandhaltungskosten und eventuelle Wertsteigerungen der Immobilie. Zu beachten ist ebenfalls die monatliche Belastung durch gestiegene Kreditzinsen bei Immobiliendarlehen. Diese liegen mittlerweile bei durchschnittlich 3,5 Prozent und können eine zusätzliche monatliche Belastung von mehreren hundert Euro ausmachen.

Regionale Lage und Marktentwicklungen: Je nach Region gibt es teils große Unterschiede bei Miet- und Immobilienpreisen und der Wertentwicklung, die ebenfalls zu bedenken sind. Diese sollten vorab gründlich mit Blick auf den Immobilienmarkt analysiert werden und in die Entscheidungsfindung einfließen. Eine Rolle spielen hierbei nicht nur persönliche Interessen hinsichtlich der Lage, sondern auch die eigene Risikobereitschaft beim Erwerb einer Immobilie.

Sowohl das Mieten als auch der Kauf sind mit Vor- und Nachteilen verbunden, die sorgfältig gegeneinander abzuwägen sind. “Eine gründliche Analyse der eigenen Bedürfnisse, der finanziellen Situation und der langfristigen Pläne ist entscheidend, um die richtige Wahl zwischen einer Mietwohnung oder dem Immobilienkauf zu treffen und langfristige Zufriedenheit zu gewährleisten”, fasst Dirg Parhofer zusammen. Wer sich jedoch für eine Mietwohnung entscheidet und dennoch nicht auf größtmögliche Flexibilität verzichten möchte, sollte über einen Immobilienkauf nachdenken. Wohneigentum hat den Vorteil, sich im Rentenalter von Mietzahlungen unabhängig zu machen.

Durch die Vermietung der Immobilie bietet sich die Möglichkeit, die Mieteinnahmen für die eigenen Mietzahlungen zu verwenden. “Auf diese Weise können Mieter quasi mietfrei wohnen und erhebliche Kosten sparen. Darüber hinaus besteht die Option, die Eigentumswohnung selbst zu beziehen oder durch den Verkauf ein inflationsbereinigtes Geldvermögen zu erhalten”, erläutert Dirg Parhofer. Die AMADEUS Group berät Kundinnen und Kunden, die sich für den Immobilienkauf interessieren und begleitet sie bei jedem Schritt: von der Finanzierung über die Vertragsabwicklung bis hin zur umfassenden Betreuung der Immobile.

Über die AMADEUS Group

Die AMADEUS Group ist die führende Gesellschaft in der Wohnungsbaubranche im Rhein-Main-Gebiet und gilt seit 1991 als Vorreiter im Bau moderner Wohnungsanlagen.

Vielleicht gefällt dir auch
Mehr lesen

Studie besagt: Gesundheit und Familie sind das Wichtigste für ein lebenswertes Leben

Was macht das Leben lebenswert? – dies wollte die Hannoversche in einer repräsentativen Befragung unter 1.000 Bundesbürgern, die Marktforschungsinstitut Toluna durchgeführt hat, wissen. Das Ergebnis: Die Gesundheit steht an oberster Stelle, gefolgt vom Familienleben. Dabei weichen die Nennungen von Einzelpersonen- und Mehrpersonenhaushalten ohne und mit Kindern zum Teil erheblich voneinander ab. Das Absicherungsverhalten spiegelt die genannten Werte bei allen Gruppen allerdings nicht wider.
Mehr lesen
Mehr lesen

Gesunde Unternehmen – Challenge 2022: Gesundheitsbewusste Unternehmen und Beschäftigte ausgezeichnet

Die Gewinner des diesjährigen hkk-Wettbewerbs zur Förderung des betrieblichen Gesundheitsmanagements “Gesunde Unternehmen – Challenge 2022” stehen fest: Die Bremer Wichmann und Ullrich GmbH (1. Platz, 10.000 Euro), die mindshape GmbH mit Sitz in Köln (2. Platz, 5.000 Euro) und die in Hannover ansässige Untis Niedersachsen GmbH (3. Platz, 2.500 Euro). Der Versicherungsmakler Markus Heider aus Harsewinkel erhält für sein starkes Engagement im betrieblichen Gesundheitsmanagement (kurz: BGM) den mit 2.000 Euro dotierten Kleinunternehmerpreis für Betriebe mit bis zu zehn Beschäftigten.
Mehr lesen
Mehr lesen

Sparen und Schenken in Zeiten der Inflation: Umfrage offenbart aktuelle Trends

Die Preise steigen, die Verbraucherstimmung sinkt, das Konsumklima ist auf dem Tiefstand. Ob freiwillig oder unfreiwillig, Konsumenten in Deutschland sparen und schränken sich ein. Doch wie sieht das aus? Und wie ist es dabei ums Schenken bestellt? Der deutsche Marktführer WUNSCHGUTSCHEIN hat nachgefragt. Die gute Nachricht vorweg: Es gibt Hoffnung für Weihnachten und vor allem für die Kinder.
Mehr lesen
Mehr lesen

Immunsystem: 5:0 für eine starke Abwehr – fünf Strategien, die gut durch den Winter helfen

Grippeviren und andere Krankheitserreger gehen jetzt, in der kalten Jahreszeit, wieder um – auch Covid-19 zirkuliert weiterhin. Um uns zu schützen, arbeitet das Immunsystem auf Hochtouren. Im Gesundheitsmagazin “Apotheken Umschau” zeigen Prof. Dr. Ulrike Gimsa, Immunologin in Dummerstorf, und Prof. Dr. Carsten Watzl, Immunologe an der TU Dortmund, fünf Strategien, mit denen wir unsere Abwehr winterfest machen können.
Mehr lesen
Mehr lesen

forsa-Studie: Vor allem Frauen sind für nachhaltige Geldanlagen empfänglich

Frauen interessieren sich zwar generell weniger als Männer für Geldanlagen (32% zu 52%) und haben auch seltener von “nachhaltigen Geldanlagen” gehört oder gelesen (61% zu 69%). Doch wenn ihnen das Thema “nachhaltige Geldanlagen” geläufig ist, dann sind es vor allem sie, die sich persönlich näher damit befassen (49% Frauen zu 45% Männer) und diese Anlageform auch aktiv für sich nutzen (29% zu 28%).
Mehr lesen