Ein Plädoyer für Frauen in Führungspositionen

Ein Plädoyer für Frauen in Führungsposition
Frauenquote, Equal Pay Day, Karriere mit Kind: Allein die Schlagworte zeigen, dass es zum Thema Frauen im Arbeitsleben noch viele offene Punkte gibt. Insbesondere Frauen in Führungspositionen sind keine Selbstverständlichkeit. Ein Blick in Deutschlands Unternehmen zeigt: Die überwiegende Mehrheit an Führungspositionen wird von Männern ausgeübt.

Überall wird von Chancengleichheit für Frauen gesprochen. Doch leider sieht die Realität oft anders aus und man bekommt den Eindruck, dieses Versprechen sei nichts als eine leere Worthülse. Nur ein Drittel aller Führungskräfte ist hierzulande weiblich und befindet sich in einer Führungsposition. Eine ähnliche Sicht erhält auch, wer die Zusammensetzung von Deutschlands Aufsichtsräten genauer anschaut. Dabei weisen viele Frauen starke Eigenschaften auf, die im Beruf von großem Wert sind. Natürlich sollte nichts verallgemeinert werden. Schließlich können Männer die gleichen Eigenschaften aufweisen wie Frauen. Und doch gibt es einige Eigenschaften, die vor allem dem weiblichen Geschlecht zugesprochen werden.

Führungsposition: Kommunikationsstärke von Frauen nutzen

Da wäre zum Beispiel die Kommunikationsfähigkeit vieler Frauen zu nennen. Vielleicht sprechen sie Punkte leiser an, vielleicht beanspruchen sie in Meetings nicht die längste Redezeit. Aber sie überzeugen mit klarer Kommunikation. Das kommt an, bei Kollegen, Vorgesetzten und Kunden. Außerdem sind Frauen oft empathisch, können Stimmungen erfassen und die Kommunikation (verbal und non-verbal) entsprechend anpassen. 

Wie der weibliche Alltag Frauen im Berufsleben hilft

Doch nicht nur beim Thema Kommunikation können Frauen Vorbilder sein. Frauen sind aufgrund ihrer häufigen Vielfachrolle als Mama, Arbeitnehmerin, Freundin oder Frau, gut darin, ihren Tag perfekt zu strukturieren und die Zeit effizient zu nutzen. Dies überträgt sich auf die Arbeitsweise. Nicht zuletzt sind Frauen es gewohnt, viele Aufgaben praktisch gleichzeitig zu meistern und trotzdem nicht den Kopf zu verlieren. Auch dies sind alles Gründe, wieso mehr Frauen in eine Führungsposition gehören.

Warum in der Realität die Führungsposition eine Männerdomäne ist

Aber wenn es doch viele gute Argumente für Frauen in einer Führungsposition gibt, warum sieht die Realität dann oft anders aus? Ein Grund ist mangelndes Selbstvertrauen, das seinen Ursprung in dem klassischen Rollenbild der Frau in der Gesellschaft hat. Frauen kümmern sich um die Familie und schmeißen den Haushalt, Männer sind die Versorger – das ist ein weiterhin vorherrschendes Verständnis, auch wenn viele das vielleicht nicht zugeben mögen.

Selbst Frauen tun sich oft schwer, sich von diesem Rollenbild zu lösen. Sind sie bereit, dies zu ändern, werden sie von der Realität eingeholt. In vielen Firmen schließen sich Verantwortung und Teilzeit noch aus. Vorhandene Teilzeitmodelle sind oft zu starr und eine Führungsposition wird dadurch fast unmöglich. 

Was muss sich ändern in Unternehmen?

Ein wichtiger Punkt, der sich ändern muss: Die Einstellung der Frauen. Sie dürfen und müssen sich ihrer Qualitäten bewusst sein und sollten sich nicht verstecken. Der erste Schritt in die Führungsposition ist dabei, diese aktiv einzufordern. Ist der Wille vorhanden, dann müssen sich vor allem die Rahmenbedingungen in den Unternehmen ändern. Homeoffice und Teilzeit schaffen Freiräume für Frauen, die Verantwortung in einer Führungsposition übernehmen möchten. Flexible Arbeitszeiten, die mehr Spielraum bieten, sind ein Muss. Hier sind Wirtschaft und Politik gleichermaßen gefordert. 

Kann eine Frauenquote helfen?

Mit der Frauenquote wurde bereits ein Schritt in die richtige Richtung eingeleitet. Dennoch stehen viele Frauen der Quote kritisch gegenüber. Was dafür spricht: Unternehmen müssen Frauen in bestimmte Positionen einbinden. Sie werden dazu aufgefordert, Rahmenbedingungen zu schaffen, die Frauen eine Führungsposition ermöglichen. Was dagegen spricht? Die Angst, die “Quotenfrau” zu sein. Der Neid der übergangenen männlichen Kollegen, die die fachliche und persönliche Qualifikation einer Kollegin nicht anerkennen und nur darauf pochen, dass sie den Job aufgrund der Quote und nicht dank ihrer Kompetenz erhalten hat. Ein Teufelskreis, der noch lange nicht durchbrochen ist. 

Was können Frauen für eine Führungsposition tun?

Frauen müssen lernen, für sich und die eigenen Ziele einzustehen. Wie das geht? Frauen sollten sich ihre beruflichen Erfolge noch einmal bewusst machen. Das stärkt das Selbstbewusstsein. Bescheidenheit ist eine Zier, aber nicht unbedingt, wenn es darum geht, eine Führungsposition zu bekommen. Frauen sind zwar kommunikationsstark, aber leider häufig nicht, wenn es um die eigenen Ziele geht. Dabei sollten sie unbedingt aktiv den Wunsch äußern, eine Führungsposition übernehmen zu wollen. Sonst bleibt für die Zukunft viel Potenzial unausgeschöpft. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Vielleicht gefällt dir auch
Weltreise-Planung
Mehr lesen

Ratgeberreihe zum Thema Weltreise: Die Planung – was muss man beachten?

Eines der am häufigsten genannten Traumziele ist für viele Menschen nach wie vor die Weltreise. Allein in Deutschland ergab die Umfrage eines Reiseportals, dass die Weltreise für mehr als ein Drittel der Deutschen immer noch ein unerfüllter Reisetraum ist. Doch wie genau plant man eine Weltreise? Welche Routen empfehlen sich, und mit welchen Kosten muss man rechnen?
Mehr lesen
gute Instagram-Namen
Mehr lesen

So findet man den perfekten Namen für Instagram!

Eine gute Wahl für den Instagram-Namen ist wichtig, um einen professionellen Eindruck zu hinterlassen und von anderen Nutzern gefunden zu werden. Ein einprägsamer und kreativer Instagram-Name kann dazu beitragen, dass Account und Inhalte bemerkt werden und sich von der Masse abheben. Das wiederum führt zu höherer Sichtbarkeit und schließlich zu mehr Umsatz.
Mehr lesen
Woher weiß ich, was ich will
Mehr lesen

Woher weiß ich, was ich will? 10 Tipps, die Klarheit bringen

Woher weiß ich, was ich will? Diese Frage stellen sich viele Menschen im Laufe ihres Lebens. Aber es kann eine Herausforderung sein, herauszufinden, was man wirklich will, insbesondere wenn man mit vielen Entscheidungen und Möglichkeiten konfrontiert wird. Wir verraten Tipps, die helfen können, Klarheit darüber zu erlangen, was man wirklich will.
Mehr lesen
Mehr lesen

Benedikt G. Alm Premium-Mentoring: Wie diese 5 Diät-Mythen der Mentalität zum Abnehmen schaden

Benedikt G. Alm ist Experte für körperliche und mentale Fitness und Geschäftsführer des Familienunternehmens Benedikt G. Alm Premium-Mentoring. Er unterstützt seine Kunden dabei, durch eine Kombination aus klassischen Ernährungstipps und einem psychologischen Ansatz ihre Wohlfühlfigur zu erreichen. Hier erfährst Du, wie er dabei vorgeht, was es mit dem Phänomen “emotionales Essen” auf sich hat und welche Mythen das notwendige Mindset für erfolgreiches Abnehmen besonders gefährden.
Mehr lesen
Wertvolles Eiweiß: Diese Lebensmittel liefern die meisten Proteine!
Mehr lesen

Wertvolles Eiweiß: Diese Lebensmittel liefern die meisten Proteine!

Proteine sind eines der grundlegenden Nährstoffe, die unser Körper benötigt, um gesund und stark zu bleiben. Sie sind notwendig für den Aufbau und die Reparatur von Gewebe, die Bildung von Enzymen und Hormonen und spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Stoffwechsels. Wenn es um die Ernährung geht, ist es daher wichtig zu wissen, welche Lebensmittel am meisten Proteine enthalten, um sicherzustellen, dass wir genügend davon zu uns nehmen.
Mehr lesen