Gelenkschmerzen lindern ohne OP – Dr. Csaba Losonc erklärt, wie das geht

Als Leiter des MEDICUM Rhein-Ahr-Eifel in Bad Neuenahr-Ahrweiler ermöglicht der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie Dr. Csaba Losonc seinen Patienten ein schmerzfreies Leben. Um Operationen zu vermeiden, hat er zusammen mit seinem Team einen ganzheitlichen Behandlungsansatz entwickelt. Hier erfahren Sie, warum Prävention unverzichtbar ist, welche Therapien bei Gelenkbeschwerden besonders effektiv sind und warum es Zeit für eine Neuausrichtung des Gesundheitssystems ist.

Arthrose ist eine der verbreitetsten Gelenkerkrankungen der Welt. Eine steigende Lebenserwartung führt dazu, dass immer mehr Menschen an Arthrose leiden. Das liegt zum Teil auch daran, dass die ersten Symptome relativ schmerzlos sind und die Erkrankung zunächst unbemerkt fortschreitet, weiß Dr. Csaba Losonc vom MEDICUM Rhein-Ahr-Eifel. In der Folge bleiben die Ursachen einer sich entwickelnden Arthrose unbehandelt. Doch sind die Gelenke erst einmal entzündet, bedeutet dies für die Patienten eine erhebliche Einschränkung ihrer Lebensqualität. Betroffene leiden unter permanenten Schmerzen und Verspannungen. Damit einher geht häufig eine Verringerung der Mobilität. Ärzte raten ihren Patienten in dieser Lage oft zu einer Operation. Diese ist allerdings nicht immer sinnvoll und erforderlich, sagt Dr. Csaba Losonc.

Dr. Csaba Losonc vom MEDICUM Rhein-Ahr-Eifel: Gelenkschmerzen auch ohne OP behandelbar

“In Deutschland wird sehr oft operiert oder Kortison injiziert. Und das, obwohl das Kortison nachweislich Knorpelzellen zerstört und andere Therapien mitunter bessere Resultate erzielen”, erklärt Dr. Csaba Losonc vom MEDICUM Rhein-Ahr Eifel. Der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie hat sich gemeinsam mit seinem Team darauf spezialisiert, seinen Patienten zu einem beschwerdefreien Leben zu verhelfen und das ohne Operationen. Wie sich auch Gelenkschmerzen nicht-operativ behandeln und lindern lassen, hat Dr. Csaba Losonc im Folgenden zusammengefasst.

1. Anzeichen frühzeitig richtig deuten

Eines steht fest: Eine frühe Erkennung der Arthrose erleichtert die spätere Behandlung. Leider sind die Anzeichen nicht immer deutlich zu erkennen. Schließlich handelt es sich bei Arthrose um eine fortschreitende Krankheit, deren Beginn meist schmerzlos verläuft. Es kommt vielleicht einmal zu einer Schwellung im Knie, zu Befindlichkeitsstörungen nach Belastung oder steifen Gelenken. Der Arzt wird jedoch meist erst dann aufgesucht, wenn die Krankheit bereits weiter fortgeschritten ist, was auch die weiteren Schritte erschwert, weiß Dr. Csaba Losonc vom MEDICUM Rhein-Ahr-Eifel. So genügt es im frühen Stadium der Krankheit oft schon kleine Maßnahmen vorzunehmen, etwa eine Ernährungsumstellung, gezielte Physiotherapie oder Sport. Später wird ein mitunter weit größerer medizinischer Aufwand nötig. Es empfiehlt sich daher, einmal jährlich einen Orthopäden oder Sportmediziner aufzusuchen, um eine mögliche Krankheit frühzeitig auszumachen.

2. Hyaluronbehandlung

Die Behandlung mit Hyaluron verspricht, den Gelenkknorpel durch das verabreichte Gel zu nähren und dessen Gleitfähigkeit zu erneuern. Wenngleich es sich dabei um eine Standard-Maßnahme zur Behandlung von Arthrose handelt, deren Wirksamkeit bestätigt ist, wird sie von den Krankenkassen bis heute nicht übernommen – sehr zum Überraschen vieler Mediziner, so der Leiter des MEDICUM Rhein-Ahr-Eifel.

Dr. Csaba Losonc vom MEDICUM Rhein-Ahr-Eifel
Als Leiter des MEDICUM Rhein-Ahr-Eifel in Bad Neuenahr-Ahrweiler ermöglicht der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie Dr. Csaba Losonc seinen Patienten ein schmerzfreies Leben.
3. Eigenplasmatherapie

Eine weitere Alternative zur Operation ist laut Dr. Csaba Losonc die sogenannte Eigenplasmatherapie. Dabei werden etwa 15 Milliliter Blut aus der Armvene des Patienten entnommen und zentrifugiert. Die daraus entnommenen schützenden Faktoren werden anschließend in das Knie des Patienten injiziert. Das Plasma dient dabei als eine Art körpereigenes Hausmittel, das den Knorpel ernährt und die Wachstumsfaktoren anregt. Idealerweise ist das Knorpelgewebe nach der Behandlung dazu in der Lage, sich selbstständig zu regenerieren.

4. Stammzellentherapie

Ein Verfahren, das derzeit als beste Therapie bezeichnet wird, ist die Stammzellentherapie. Wenngleich diese Art der Behandlung noch recht neu ist, sind zahlreiche Mediziner von ihr überzeugt. So dient sie dazu, die Zeit der erkrankten Gelenke zurückzudrehen. Hierzu werden unter einer örtlichen Betäubung jeweils 30 Milliliter Bauchfett aus der linken und rechten Körperhälfte des Patienten entnommen. Dieses wird präpariert, wodurch bis zu drei Millionen körpereigene Stammzellen extrahiert werden, die in der Lage sind, sich in jede beliebige Zelle zu verwandeln. Das macht die Anwendung bei Arthrose so vielversprechend.

5. Alternative Therapien ausschöpfen

Generell sollten Betroffene an sich und ihrem Körper arbeiten. Gezielter Muskelaufbau, Trainingstherapie oder auch die Elektrotherapie haben sich hierbei als wirkungsvoll erwiesen. Die dadurch gewonnene bessere Durchblutung unterstützt auch die Funktionalität der Muskulatur.

“Wichtig ist, auf eine Therapie mit Kortison zu verzichten.”

Schließlich ist dieses nicht grundlos als Zellgift bekannt und kann die Arthrose sogar verschlimmern.

Letztlich gilt es, nach Möglichkeit alle alternativen Behandlungsmöglichkeiten auszuschöpfen. Eine Operation sollte entsprechend nur dann in Betracht gezogen werden, wenn es keine andere Behandlungsmöglichkeit mehr gibt, fasst Dr. Csaba Losonc vom MEDICUM Rhein-Ahr-Eifel zusammen.

Willst auch Du endlich ein beschwerdefreies Leben führen und Dich dabei von einem erfahrenen Experten begleiten lassen?

Mache jetzt einen Termin mit Dr. Csaba Losonc vom MEDICUM Rhein-Ahr-Eifel

Vielleicht gefällt dir auch
gute Instagram-Namen
Mehr lesen

So findet man den perfekten Namen für Instagram!

Eine gute Wahl für den Instagram-Namen ist wichtig, um einen professionellen Eindruck zu hinterlassen und von anderen Nutzern gefunden zu werden. Ein einprägsamer und kreativer Instagram-Name kann dazu beitragen, dass Account und Inhalte bemerkt werden und sich von der Masse abheben. Das wiederum führt zu höherer Sichtbarkeit und schließlich zu mehr Umsatz.
Mehr lesen
Mehr lesen

Miriam Sommer: Mitarbeiter mithilfe von E-Learning qualifiziert schulen

Miriam Sommer ist die Geschäftsführerin von eLearningPlus und hat es sich zur Aufgabe gemacht, passgenaue und digitale Schulungssysteme für Unternehmen zu schaffen. Zu diesem Zweck leitet sie ein Team aus Webdesignern, Videografen und Didaktik-Experten, das interaktive Ausbildungsprogramme erstellt, die allen Mitarbeitern das für sie notwendige Wissen vermitteln. Wie derartige Schulungsmethoden den Unternehmen helfen, warum sie so wichtig sind und welchen Einfluss sie künftig auf den Arbeitsmarkt haben, darüber haben wir mit Miriam Sommer gesprochen.
Mehr lesen
Weltreise-Planung
Mehr lesen

Ratgeberreihe zum Thema Weltreise: Die Planung – was muss man beachten?

Eines der am häufigsten genannten Traumziele ist für viele Menschen nach wie vor die Weltreise. Allein in Deutschland ergab die Umfrage eines Reiseportals, dass die Weltreise für mehr als ein Drittel der Deutschen immer noch ein unerfüllter Reisetraum ist. Doch wie genau plant man eine Weltreise? Welche Routen empfehlen sich, und mit welchen Kosten muss man rechnen?
Mehr lesen
Mehr lesen

Dounia Slimani: “Es geht um etwas Größeres als mich – Frauen zu helfen, zu wachsen!”

Dounia Slimani ist eine Kämpfernatur. Als die erfolgreiche YouTuberin im Jahr 2020 an Krebs erkrankt, steht sie vor einer herausfordernden Zeit in ihrem Leben. Doch sie entscheidet sich für Mut und Zuversicht. Heute ist sie gesund und spricht öffentlich über ihre Erfahrungen. So entstand auch ihr Unternehmen “Femmetelligent Consulting”, das sich an Frauen richtet, die ihr Leben verändern und sich für finanzielle und emotionale Krisen wappnen möchten.
Mehr lesen
Mehr lesen

Wie Nazila Jafari an der Börse von Erfolg zu Erfolg eilt

Erfolg an der Börse setzt ein gutes Basiswissen voraus. Dies gilt besonders für Trader, die ihren Lebensunterhalt mit Gewinnen von Handelsaktivitäten verdienen wollen. Nazila Jafari beschäftigt sich seit über 25 Jahren mit dem Trading und hat seit 1992 ihre eigene Handelsstrategie entwickelt. Bis 2003 entwickelte sie ein eigenes Handelssystem, das auf dem Fibonacci basiert.
Mehr lesen
Mehr lesen

Börner Lebenswerk: Gesundheit und Leistung durch integrative Medizin

Anja Krebs ist Mitarbeiterin des Börner Lebenswerks, dem Zentrum für integrative Medizin mit Sitz in Tübingen, das mit modernen Therapieverfahren chronischen Beschwerden auf den Grund geht und dafür sorgt, dass Unternehmer, die am Rande ihrer Möglichkeiten operieren, ihre volle Leistungsfähigkeit dauerhaft zurückerhalten. In unserem Interview erklärt Anja Krebs den diagnostischen Ansatz von Inhaber Benjamin Börner und seinem Börner Lebenswerk, berichtet über den Ablauf der Behandlung und erzählt von Patienten, deren Leiden nachhaltig verbessert wurde.
Mehr lesen